.

"Omni in re, semper, et ubique tantum Deum video, ipsum Deum." MAM

  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

„Der Geist der Schwestern vom Göttlichen Erlöser soll der Geist Jesu Christi sein“ 
(Selige Alfons Maria Eppinger)

Noch stehen viele von uns unter dem überwältigenden Eindruck der Seligsprechung unserer Gründerin, der selige Alfons Maria. Große Freude und Begeisterung prägten die Festfeier in Straßburg. Die Vielfalt, in der sich die Kongregationen entwickelten, die von unserer selige Alfons Maria ausgingen, zeigte die Fülle der Erlösung, aber auch die Erlösungsbedürftigkeit des Menschen wurde uns wieder deutlich.

Diese Seligsprechung ist zugleich auch der Beginn des Jubiläumsjahres der Gründung unserer Kongregation am 28. August 1849. Somit feiern wir 2019 170 Jahre Gründung der Kongregation. Aus diesem Anlass gewährt uns die Kirche in guter Tradition einen vollkommenen Ablass. Das Dekret für die Gewährung dieses Ablasses im Zeitraum vom 10. September 2018 bis 28. August 2019 und die Übersetzung desselben können Sie in der Fortsetzung lesen. Jede gläubige Person kann die Gelegenheit wahrnehmen, in der Spiritualität und im Charisma der sel. Alfons Maria diese Möglichkeit, die uns die Kirche bietet, für ihr persönliches Glaubensleben und ihre geistliche Entwicklung und Entfaltung verantwortungsvoll zu nutzen.

Die Seligsprechung und auch die Gewährung des Ablasses sind Zeichen dafür, dass wir als Kirche und in der Kirche gleichsam aus einem breiten Glaubens-, Lebens-, Erfahrungs- und Gnadenschatz Kraft und Freude schöpfen dürfen. Dabei kann und soll die Freude über die Seligsprechung und der Wunsch, diesen Ablass zu gewinnen, keinesfalls das Zentrum der christlichen Botschaft – Gott ist in Jesus Mensch geworden, um uns zu erlösen – verdrängen.

Die Seligsprechung unserer Stifterin machte deutlich, wie sehr unsere Gründerin aus dem Geheimnis der Erlösung lebte, wie sie erlösend und verbindlich ein Leben lang zu ihrer Berufung stand und durchgehalten hat. Ihr Anliegen gipfelte in dem Ausspruch: „Der Geist der Schwestern vom Göttlichen Erlöser soll der Geist Jesu Christi sein“ (Erste Regel I, III).

Wenn wir an einen liebenden, den Menschen zugewandten Gott glauben, so soll dies auch in unserem Leben, Wirken und Tun, in unserer Gemeinschaft, in unserem Beten und Arbeiten, einfach in unseren unterschiedlichen Lebenssituationen spürbar und ersichtlich sein.

Versuchen wir diese erlösende und barmherzige Liebe Gottes in der Welt von heute  zu bezeugen, den Menschen von heute nahe zu sein und sie anzunehmen, wie sie sind,  damit Erlösung, Befreiung, Wandel möglich werden.

Selige Alfons Maria, bitte für uns!

                                                          (Aus dem Brief der Generaloberin zum Erlöserfest 2018)

Das Dekret :
- im Original
- Übersetzung


Gebet der Schwestern vom Göttlichen Erlöser
und ihrer Mitarbeiter/innen

Herr, Jesus Christus, deine Botschaft zu verkünden und sie in die Tat umzusetzen
ist dein Auftrag an die Kirche.

Wir danken dir für dein Vertrauen,
das du in die Menschen gesetzt hast.
Wir danken dir für unsere selige Mutter Alfons Maria
die uns in dieser Aufgabe zum Vorbild wurde.
Gib uns die Gaben, durch die sie ihr Werk prägte:
Gläubigkeit und Selbstvertrauen, Wagemut und Freude,
Selbstverantwortung und Solidarität,
Sensibilität für alle Leidenden und Hilfsbereitschaft in allen Notsituationen.
Stärke unseren Glauben, damit wir der Welt
und ihren Forderungen nicht ausweichen.
Wecke in uns die Hoffnung, dass wir Freude verbreiten
und guten Samen säen, wo wir uns um Menschen bemühen.
Festige die Liebe, dass wir verantwortungsvoll mitarbeiten
an der Entwicklung der Kirche
und einer Gesellschaft, in der der Mensch in Mittelpunkt steht.
Unsere Gemeinschaft soll ein Anfang sein
für dein kommendes Reich.
Amen.


Anmeldung - für die Schw. SDR

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online

Bezucherzahl

1104656
HeuteHeute74
GesternGestern636
WocheWoche710
MonatMonat10002