.

"Omni in re, semper, et ubique tantum Deum video, ipsum Deum." MAM

  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

Mut zur Umkehr

 

Advent, in den wir gerade eingetreten sind, ist die Zeit des Wartens auf das Kommen des Herrn. Dies bedeutet nicht, mit gekreuzten Armen dazusitzen und dahinzudösen. Im Gegenteil! Vielmehr ist es ein Appel, wachsam zu sein: Seid also wachsam! Denn ihr wisst nicht, wann der Herr kommt, ...Er soll euch nicht schlafend antreffen (vgl. Mk 13, 35-36).
Was sollen wir also tun, dass unser Warten auf den Herrn fruchtbringend ist?  
Johannes der Täufer, die bedeutendste Gestalt des Advents, verkündete die Taufe der Reue für die Vergebung der Sünden. Seine Kleidung und Nahrung waren sehr bescheiden. Die Menschen, die im Dunklen waren, kamen zu ihm als Bekenner ihrer Sünden, um getauft zu werden. Johannes, der die Stimme des Rufers in der Wüste war, hat die Menschen darauf vorbereitet, das wahre Licht, den Erlöser der Welt, anzunehmen.      

Die Menschen kamen in die Wüste, um Johannes zu sehen; wir sollen zur Kirche kommen oder einen stillen Platz suchen, um zu beten, zu bereuen und das Licht Gottes zu suchen. Mutter Alfons Maria ermutigt uns: „Wie gut ist es, im Haus des Herrn zu wohnen. Er selbst lehrt, führt uns, und lässt uns seinen Willen erkennen und schenkt uns sein Licht.

Johannes führte ein  sehr bescheidenes, einfaches Leben, in Verzicht auf weltliche Dinge. Was er verkündete, das lebte er. Das ist es eigentlich, was die Menschen zu ihm zog; sie wurden ermutigt, in die Wüste zu kommen, um ihr Leben zu verändern. Unsere Mutter Alfons Maria lehrt uns: „Je einfacher und kindlicher unsere Beziehung zu Gott ist, umso mehr wird er sich selbst uns erkennen lassen. Eine einfache Seele ist aufrichtig und nicht beschämt, ihre Fehler einzusehen.“   

Was möchte ich in meinem Leben ändern, um für das Kommen des Herrn, des Erlösers der Welt, bereit zu sein? Vielleicht mich zu entscheiden für bescheidenes Essen, einfache Kleidung, regelmäßig Zeit im Gebet verbringen, Gewissen erforschen, das Sakrament der Vergebung empfangen, aufrichtig sein, die Freizeit richtig nützen, anderen helfen, usw...


Sr. M. Viannea Mareková  

Anmeldung - für die Schw. SDR

Aktuell sind 78 Gäste und keine Mitglieder online

Bezucherzahl

1023353
HeuteHeute595
GesternGestern737
WocheWoche5102
MonatMonat19115